Allgäu: Nebelhorn – Gleitweg – Oytal – Oberstdorf

Eine unserer Wanderungen startete mit der Nebelhornbahn in Oberstdorf.

Nebelhornbahn - Talstation

Nebelhornbahn – Talstation

Mit der Bahn fuhren wir bis zur Station „Höfatsblick“ auf eine Höhe von 1.932 Metern. Hierfür muss an der Station „Seealpe“ umgestiegen werden. Insgesamt werden auf dieser Strecke rund 4,8 Kilometer Strecke zurückgelegt und eine Höhe von rund 1.100 Höhenmetern überwunden.

Nebelhornbahn

Nebelhornbahn

Für die Benutzung der Nebelhornbahn wurden pro Person 20,- € fällig. Wer im Besitz der „Allgäu-Walser-Karte“ ist, erhält hierauf einen Preisnachlass über einen Euro. Zudem kann man einige der Parkplätze in Oberstdorf kostenlos nutzen – was angesichts der teils happigen Parkgebühren nicht zu unterschätzen ist. Das Parken direkt an der Nebelhornbahn kostet 6,- Euro.

Vom „Edmund-Probst-Haus“ (1.932 Meter) aus haben wir dann unsere Wanderung gestartet.

Edmund-Probst-Haus

Edmund-Probst-Haus

Diese führte uns zunächst zum Seealpsee, einem Hochgebirgssee auf 1622 Meter Höhe.

Seealpsee - Allgäu

Seealpsee – Allgäu

Oberhalb des Sees ist eine kleine Alpe, an der man sich stärken kann, ehe man den Weg zum See bzw. ins Oytal fortsetzt.

Seealpsee - Allgäu

Seealpsee – Allgäu

Über den Gleitweg geht es dann weiter ins Oytal.

Der Gleitweg selbst ist ausgeschildert mit dem Vermerk „nur für Geübte“. Ein weiteres Hinweisschild weist folgenden Text aus:

Der Abstieg ins Oytal ist nur über den Gleitweg möglich.
Bei diesem handelt es sich um einen hochalpinen Steig der nur von erfahrenen Bergsteigern begangen werden sollte.

Da unser Ziel das Oytal war, blieb uns also keine andere Möglichkeit, als diesen Weg zu wählen. Zu Anfang ist der Weg noch gut begehbar.

Gleitweg

Gleitweg

Im weiteren Verlauf wird der Weg schmaler, stellenweise stark abschüssig und immer wieder – seinem Namen alle Ehre machend – sehr gleitend / glitschig. Ob es ratsam ist, diesen Weg bei schlechtem Wetter zu gehen, sollte man sich auf jeden Fall eine Überlegung wert sein.

Unterwegs finden sich einige Stellen, an denen Stahlseilsicherungen vorhanden sind. Aber diese sind durchaus ohne größere Probleme zu überwinden. Trittsicherheit sollte dennoch vorhanden sein!

Eine entsprechende Ausrüstung ist nicht zwingend erforderlich. Uns selbst sind „Wanderer“ in normalen Halbschuhen begegnet…

Unterwegs ist auch der ein oder andere Wasserfall zu überwinden.

Gleitweg

Gleitweg

Zu guter Letzt endet der Gleitweg im Oytal; in unmittelbarer Nähe des Oytalhaus. Von hier aus führt ein asphaltierter Weg zurück nach Oberstdorf. Angegeben ist eine Gehzeit von rund eindreiviertel Stunden. Wem das zu lange ist, der kann im Oytalhaus Roller leihen (6,- Euro) und damit nach Oberstdorf fahren.

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben

Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*